Leichtathletikgemeinschaft Bremen-Nord e. V.

Die Startmöglichkeiten bei den vielfältigen Silvester- und Vorsilvesterläufen im Nordwesten nutzten vor dem Jahreswechsel diesmal nur wenige Läufer der LG Bremen-Nord. Während sich die meisten Nordbremer Ausdauerathleten für die am Wochenende beginnende 38. Bremer Winterlaufserie im Bürgerpark schonten, nahm Holger Bannies dafür in sechs Tagen gleich an drei Läufen teil. Sein Trainingspartner Frank Themsen überzeugte dazu bei seinem erfolgreichen Doppelstart mit zwei Podestpläten gegen starke Konkurrenz.

Beim 33. Vorsilvesterlauf in Uenzen absolvierte Frank Themsen die 6,1 Kilometer in 21:16 Minuten als Dritter direkt vor Holger Bannies in 22:36 Minuten. Neben seinem Podestplatz hinter dem Seriensieger Oliver Sebrantke aus Stuhr und Arne Reuter aus Weyhe fand auch die 22. Teilnahme von Frank Themsen in Uenzen eine besondere Beachtung. Am Folgetag starten die beiden LG Nordler zusammen mit Torsten Naue beim Silvesterlauf von Dorum nach Midlum. Im Dauerregen aber mit stetigem Rückenwind über die 6,3 Kilometer lange Strecke zeigte Frank Themsen erneut eine starke Leistung. Als Gesamtzweiter mit 21:30 Minuten in einem starken Läuferfeld, darunter mehrere weit angereiste Nordseeurlauber, sicherte er sich auch den Sieg in der Altersklasse der 40 bis 60 Jahre alten Teilnehmer. Holger Bannies konnte an seine Leistung von Uenzen dagegen nicht anknüpfen und belegte drei Sekunden hinter seinen Vereinskollegen Torsten Naue in 22:57 Minuten im Kreis Cuxhaven den siebten Platz. Holger Bannies (36:54 Min.) hatte dabei allerdings auch noch die schweren 8,2 Kilometer auf dem tiefen Geläuf nach wochenlangem Regen am Werdersee vom Schoko-Cross in den Beinen.

Beim Schoko-Cross des ATS Buntentor startete auch der Nordbremer Christian Pundt mit seinen drei Söhnen. Nach längerer Wettkampfpause überrschte er über die schweren 8,2 Kilometer nach 33:01 Minuten als Vierter und zugleich Sieger der Altersklasse M50. Dabei war hinter den beiden Stuhrern Sebastian Kohlwes und Oliver Sebrantke für Christian Pundt kurz vor dem Ziel sogar noch der Podestplatz möglich. "Nach langsamem Beginn war ich auf den dritten Platz nach vorne gelaufen. Vor dem Ziel kam dann allerdings wie aus dem Nirgendwo noch Christian Gossow", berichtete Christian Pundt Die Podestplätze sicherten sich dafür seine Söhne. Paul Pundt gewann die 4,2 Kilometer trotz ausgelöster Irritationen des einweisenden Streckepostens vor dem Ziel. In 16:31 Minuten rettete er drei Sekunden Vorsprung vor dem Stadtbremer Benjamin Nestvogel und vier Sekunden vor seinem Bruder Eddie Pundt ins Ziel. Der jüngster der Pundt-Brüder Jesse ging über die 2,2 Kilometer an den Start. Der 14jährige sicherte sich in 10:10 Minuten Platz drei. Den Sieg holte sich hier Jeremy Knust (9:03 Min.) vom TSV Lesum-Burgdamm.

Autor: Matthias Thode

Zum Seitenanfang